Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

sputnic - visual artsJune 26th, 2020 LIVE ANIMATION CINEMA

INF²erno

Uraufführung
frei nach Dante Alighieris ``Die göttliche Kommödie``
In Begleitung von Dante, Virgil und Orpheus reist die Programmiererin Ada durch die Höllen der Gegenwart in eine dystopische Zunkunft. Eine transhumane Utopie nach Motiven von Dante Alighieris ``Die göttliche Kommödie`` Eine Produktion von sputnic & Schauspiel Essen, 2020

Eine Sci-Fi Überschreibung von Dantes Höllenreise

Dante begibt sich auf eine lange Reise: Seine Jenseitswanderung führt ihn vom Inferno über das Purgatorio ins Paradiso – vom Höllentrichter über den Berg der Läuterung in die Himmelssphären. Begleitet von seinem großen Vorbild, dem römischen Dichter Vergil, begegnet er in den neun Höllenkreisen Sündern und Sünderinnen unterschiedlichster Couleur und wird Zeuge grausamster Höllenstrafen, bevor sein Horrortrip auf dem Gipfel des Berges im höchsten Glück endet.

Dante Alighieri hat über 13 Jahre an seinem Meisterwerk geschrieben, das er erst kurz vor seinem Tod im Jahre 1321 vollendete. „Die göttliche Komödie“ hat Geschichte geschrieben, denn sie zählt nicht nur zu den wichtigsten Werken der Weltliteratur, sondern mit ihr hat Dante auch das Italienische als Schriftsprache begründet. In „INF²erno“ überschreibt das Medienkollektiv sputnic das mittelalterliche Versdrama und erzählt die Heldenreise als „Live Animation Cinema“, einer hybriden Erzählform zwischen live hergestelltem Trickfilm und Bühnenperformance:

In Begleitung eines Kollektivs aus drei erfahrenen Jenseitsreisenden (Dante, Vergil und Orpheus) begibt sich dieses Mal eine Frau, die Programmiererin Ada, auf die phantastische Reise, die allerdings nicht ins Jenseits führt, sondern in die Gegenwart und die Zukunft der Menschheit. Sie durchwandert die neun Kreise der irdischen Höllen zu Beginn des 21. Jahrhunderts, um einen letzten Blick auf das Anthropozän zu werfen, das Zeitalter, in dem der Mensch zum dominanten Einflussfaktor auf die Welt geworden ist. Ihr Weg führt weiter durch die Hoffnungen und Utopien aktueller Forschungen in Wissenschaft und Technik bis hin zum Transhumanismus, der Gottwerdung des Menschen und der Erschaffung einer alles beherrschenden Künstlichen Intelligenz. Am Ende der Reise gelangt Ada ins Paradiso der technologisch-phantastischen Utopien und muss sich der Frage stellen, was eigentlich die Konsequenzen jedweder Schöpfung sind.

Pressestimmen

Während man im dunklen Raum dabei ist, ist man atemlos, mitgerissen, überwältigt. `{`...`}` Eine Augen- und Ohrenweide, die berührt und nachdenklich macht.

mischabach.wordpress.com

sputnic wollen aufrütteln, utopisches potential retten und aufzeigen, dass die dystopische katastrophe schon eingetreten ist. `{`...`}` Dabei spielen sie großzügig, wie verspielt mit Kinomotiven.

WAZ

Bilder der Inszenierung

In dieser Live Animation Cinema Produktion haben wir mit der Illustratorin Silvia “Rezy” Brandt und der bildenden Künstlerin Anna Malina zusammengearbeitet.

MAKING OF

Eine Symbiose spartenübergreifender Künste

Ein neuer Schwerpunkt war die Entwicklung mechatronischer Automaten, die im Spannungsfeld zwischen dem Analogen, dem Digitalen und dem Performer die Frage nach dem Mensch 3.0, der Einswerdung mit der Maschine, untersucht. Vor diesem Hintergrund war für uns der nächste logische Schritt, den menschlich-technischen Bilderzeugungs- und Narrationsapparat, als den wir LIVE ANIMATION begreifen, auch um automatische Elemente zu erweitern. Dafür wurde zum einen der Overheadprojektor neu erfunden, auf LED Basis und Batteriebetrieben, als auch ein eine Steuerungseinheit entwickelt, von der Platine bis zur Funksteuerung, die die Funktionsweisen der Projektoren und deren Schnitt- und Modularsysteme auf eine neue Ebene gebracht hat.

CREDITS

KÜNSTLERISCHE LEITUNG sputnic (Malte Jehmlich, Nils Voges)
TEXT, REGIE Nils Voges
CODE & ENGINEERING Malte Jehmlich
PERFORMANCE/ANIMATION Alexey Ekimov, Kerstin Pohle, Sven Seeburg, Stephanie Schönfeld
ILLUSTRATIONEN Silvia Brandt, Anna Malina
ANIMATIONS PLATTEN Michael Dölle, Frieda Emmrich, Jakob Küper
BÜHNE Michael Konstantin Wolke
KOSTÜME Vanessa Rust
SOUNDTRACK Michel Schallenberg
KOMPOSITIONEN Michel Schallenberg, Kerstin Pohle
LIVE-TON Reinhard Dix
DRAMATURGIE Carola Hanusch
PRODUKTIONSLEITUNG Susanne Berthold
REGIE ASSISTENZ Christopher Fromm, Franka Pott, Kathrin Schobel
AUSSTATTUNGS ASSISTENZ Franziska Schweiger
VIDEOS Luna Marie Blumenthal, Nils Voges
Dante italienisch: Sprecherin Soira Bazzo
Dante italienisch: Textregie Filippo Santarossa

FOTOS
 Martin Kaufhold,
Michael Wolke,
sputnic

 

INF²erno ist eine Koproduktion von sputnic – visual arts und Schauspiel Essen. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, durch das NRW KULTURsekretariat Wuppertal und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen